Aktuelle Meldungen

News

09.04.2021 Russland

Reise- und Visabeschränkungen aufgehoben

Ab sofort werden die bisher geltenden Reise- und Visabeschränkungen für deutsche Staatsbürger, Inhaber eines deutschen Aufenthaltstitels sowie EU-Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland aufgehoben. Für diese Antragsteller ist die Beantragung aller Visakategorien wieder möglich. Ebenfalls werden wieder Visa für mehrfache Einreise erteilt.

Die Suspendierung von Langzeitvisa ist aufgehoben, Inhaber eines noch gültigen Langzeitvisums können dieses wieder nutzen. Geschäftsvisa können wieder mit Firmeneinladungen beantragt werden, eine ministerielle Einladung ist nicht zwingend erforderlich.

Business Visum unterstützt Sie ab sofort gerne wieder bei der Beschaffung ministerieller Einladungen.

Achtung: Die Einreise nach Russland darf bis auf weiteres nur mit einem Direktflug aus Deutschland erfolgen, Reisen über Drittländer oder auf dem Land und Seeweg sind nicht gestattet.

 

11.03.2021 USA

Geänderte Einreisebedingungen für USA

Das US-Außenministerium gab am 02. März 2021 eine neue Richtlinie bezüglich der Ausstellung von "National Interest Exception (NIE)" für Reisende heraus, wodurch sich erhebliche Einschränkungen für Einreiseausnahmen ergeben.

Weitere Details dazu und unsere Serviceleistung finden Sie HIER.

08.03.2021 Thailand

Keine Visumbeantragung in Berlin bis zum 22.03.2021

Aufgrund eines Coronafalls in der Thailändischen Botschaft in Berlin können bis zum 22.03.2021 keine Visa beantragt werden.

02.03.2021 Algeria

Einreiseverbot für März 2021

Die algerische Regierung hat für den Monat März 2021 ein striktes Einreiseverbot verhängt. Visa mit Sondergenehmigung werden weiterhin erteilt, können jedoch erst nach Ablauf des Einreiseverbots genutzt werden.

01.03.2021 China

Neue Testanforderungen ab 02.03.21

Ab dem 02.03.2021 gelten neue Anforderungen für die COVID19-Testverifizierungen durch die chinesischen Auslandsvertretungen:

- Beide Tests müssen in demselben Konsularbezirk ausgestellt worden sein.
- Es muss sich um einen PR-PCR-Test handeln. TMA-PCR-Tests werden nicht mehr akzeptiert.
- Bestätigungen werden künftig nur für Direktflüge erteilt.
- Zusätzlich zu den bisherigen Unterlagen muss im Onlineverfahren nun auch ein Scan des Flugtickets hochgeladen werden. Nicht-EU-Staatsbürger müssen außerdem einen deutschen Aufenthaltstitel oder eine Meldebescheinigung nachweisen.
- Reisende, die eine COVID19-Erkrankungen überstanden haben oder positiv auf IgG-Antikörper getestet wurden, müssen mindestens drei Wochen vor ihren Flügen die zuständigen chinesischen Auslandsvertretungen kontaktieren.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

01.03.2021 India

Meldebescheinigung bei allen Anträgen erforderlich

Die indische Botschaft und die Konsulate verlangen von allen Antragsstellern ab sofort auch eine Meldebescheinigung als Nachweis der Ansässigkeit im jeweiligen Bundesland. Dies betrifft auch deutsche Staatsbürger.

18.02.2021 Korea (Süd)

Geänderte Quarantäne Regelung in Korea (Süd)

Seit dem 15.02.2021 muss innerhalb von 5-7 Tagen nach der Einreise ein zusätzlicher Test vorgenommen werden, wenn der Zeitraum für die Quarantäne-Befreiung 8 Tage überschreitet (die Kosten übernimmt die betroffene Person selbst). Der Test muss innerhalb von 8 Tagen bei der zuständigen Behörde vorgelegt werden.

Bei Nichtvorlage des zweiten Testergebnisses wird die Quarantäne-Befreiung außer Kraft gesetzt, und die betroffene Person wird sofort isoliert.

18.02.2021 Indonesien

Einreisesperre für Indonesien

Bis auf weiteres gilt eine generelle Einreisesperre aus allen Ländern für ausländische Staatsangehörige nach Indonesien. Eine Visabeantragung über die Konsulate ist nicht möglich. In dringenden Fällen kann die Firma in Indonesien beim Generaldirektorat für Immigration ein e-Visa online beantragen (Website: imigrasi.go.id). 

E-Visa können nur online vom Sponsor in Indonesien beantragt werden.

16.02.2021 China

Aktuelle Einreiseregelungen in China

Alle aus dem Ausland einreisenden Personen werden, unabhängig von ihrer Nationalität, an dem ersten Ankunftsort auf COVID-19 getestet und einer mindestens 14-tägigen Quarantäne in zentralen Einrichtungen unterworfen. Die Provinz des innerchinesischen Zielorts kann davon abweichende Regelungen vorsehen, wie z.B. zusätzliche Quarantänezeiten im Anschluss an den o.g. Zeitraum oder die Möglichkeit einer Heimquarantäne. Anfallende Kosten für Quarantäne-, Test- und sonstige Maßnahmen müssen selbst getragen werden.

Personen mit auskurierter COVID-19-Erkrankung werden, trotz negativer PCR- und IgM-Antikörpertests und grünem QR-Code, bei Einreise in sofortige mehrwöchige Krankenhausquarantäne überführt und weitreichenden Untersuchungen unterzogen. Dies kann auch Personen betreffen, die aufgrund einer unentdeckten Erkrankung an COVID-19 noch Antikörper aufweisen. Gleiches kann für Personen gelten, die mit demselben Flug eingereist sind wie eine Person, die z. B. im Anschluss positiv auf COVID-19 getestet wird. Medizinische Maßnahmen der chinesischen Seite sind invasiv und beinhalten neben teils täglichen Blutentnahmen häufig auch Computertomografie-Aufnahmen. Erst wenn die behandelnden Stellen von einer Genesung ausgehen, kann die reguläre Zentralquarantäne mit weiteren Testungen angetreten werden. Bei erneutem Verdacht erfolgt die sofortige Rückverlegung in die Krankenhausisolation..

09.02.2021 Saudi-Arabien

Vorübergehendes Einreiseverbot

Seit dem 03. Februar 2021 gelten Einreisebeschränkungen für 20 Länder. Dies gilt auch für Reisende aus Drittländern, die sich in den letzten 14 Tagen vor der Reise nach Saudi Arabien in den genannten Ländern aufgehalten haben.

Dies gilt für die folgenden Länder:

Deutschland, Frankreich, Schweiz, Italien, Portugal, Großbritanien, Irland, Schweden, VAE, Türkei, Libanon, Ägypten, Indonesien, Pakistan, Indien, Japan, USA, Brasilien, Argentinien und Südafrika.

Abonnieren Sie unseren Newsletter